Ganzheitlicher und Interdisziplinärer Ansatz

Enterprise Systems sind Informationssysteme mit spezifischen Eigenschaften: Sie stellen das operative Rückgrat von Unternehmen dar. Sie sind gekennzeichnet durch eine tiefe Durchdringung mit hohem Integrationsgrad und einer vielschichtigen Wirkung. Enterprise Systems basieren auf standardisierter Produktsoftware (auch: Unternehmenssoftware), die den Anwenderunternehmen vordefinierte „Best Practices“ paketiert zur Verfügung stellen. Wir verstehen Enterprise Systems als sozio-technische Systeme, die durch wechselseitige Abhängigkeiten zwischen Informations- und Kommunikationstechnologien sowie dem Faktor Mensch beziehungsweise der gesamten Or- ganisation geprägt sind. Unternehmenssoftware wird dabei als eine zentrale Technologiekomponente von Enterprise Systems verstanden. Sie erlauben nicht nur die Optimierung existierender Geschäftsprozesse, sondern ermöglichen auch die Schaffung neuer Geschäftsmodelle und zielen damit auf die Steigerung der Wertschöpfung und die Verbesserung des Unternehmenser- gebnisses ab.

Das InES verfolgt das Paradigma einer theoriegeleiteten Gestaltung von Informationssystemen. Theoretisch-empirische Erkenntnisse werden so transformiert, dass sie für die konkrete Gestal- tung von Enterprise Systems genutzt werden können. Die Forschung am InES basiert auf einem pluralistischen methodischen Ansatz: Empirische Methoden der Sozialwissenschaften werden kombiniert mit Instrumenten der Ingenieur- und Formalwissenschaften, insbesondere der Informatik und des Operations Research. In der Folge sind unsere Forschungsarbeiten durch ein breites Methodenspektrum gekennzeichnet und umfassen Fallstudien, Aktionsforschung, fragebogenbasierte Studien, Labor-/Feldexperimente sowie gestaltungsorientierte Ansätze (z.B. Prototyping). Im Rahmen unserer Forschungsarbeiten werden Theorien der Wirtschaftswissenschaften sowie Theorien aus Nachbardisziplinen, wie beispielsweise der Psychologie und Soziologie, verwendet.

In Kooperation mit unseren Partnern untersuchen wir komplexe, nicht-triviale Fragestellungen aus der Praxis und entwickeln wissenschaftlich fundierte Erklärungs- bzw. Lösungsansätze. Das InES arbeitet mit dem Mittelstand und Großunternehmen zusammen. Zu unseren Partnern gehören Softwareentwicklungsunternehmen ebenso wie Dienstleistungs- und Anwenderunternehmen. Die Kooperation mit unseren Partnern erfolgt dabei sowohl im Direktauftrag als auch im Rahmen öffentlich geförderter Verbundprojekte.

Das InES verfolgt einen interdisziplinären Forschungsansatz und betrachtet Enterprise Systems ganzheitlich in den beiden Schwerpunktbereichen Lebenszyklus von Enterprise Systems und Neue Konzepte für Enterprise Systems. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am InES decken ein breites Kompetenzspektrum ab.  Dabei werden die drei Kompetenzbereiche "User-Centric", "Process-Centric" und "Data-Centric" Enterprise Systems unterschieden.

Grafik: Forschungsthemen