Innovationsprototypen

Innovationsprototypen stellen einen Ergebnistyp von Forschungsprojekten am InES dar. Auf dieser Webseite präsentieren wir ausgewählte lauffähige Anwendungen sowie Videos von Innovationsprototypen des InES.

ITSM ProcessGuide: Ein Process Guidance System

Der folgende Process Guidance Prototyp ist im Rahmen einer Masterarbeit in Kooperation mit der Firma Freudenberg Sealing Technologies entstanden. Der so genannte ITSM ProcessGuide unterstützt die Mitarbeiter der verschiedenen IT Abteilungen in der Durchführung der IT Ticketingprozesse. Der Prototyp wird produktiv bei Freundberg Sealing Technolgies eingesetzt und die durchgeführten Evaluation bestätigen das Design und die Effekt auf das Prozesswissen und Prozessausführung der Mitarbeiter.



Smarticity: Ein intelligentes Feedback-System für den Energieverbrauch in Haushalten

Im Rahmen des Masterteam-Projekts Smarticity entwickelten Studenten einen innovativen Prototyp zur Visualisierung des Energieverbrauchs in Haushalten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Verbrauchsdatenportalen erhalten Anwender eine Übersicht über den Verbrauch einzelner Haushaltsgeräte, bspw. des Fernsehers, Herd, PC, etc. Diese detaillierten Verbrauchsdaten werden mit betriebswirtschaftlichen Daten aus dem Abrechnungssystem in Zusammenhang gebracht. Somit erhalten Anwender verständliches und greifbares Feedback um ihren Energieverbrauch zu optimieren.



MappingAssistant – Ein intelligentes Tool zur interaktiven Diagnose und Korrektur von Datenintegrationsregeln

Bei Datenintegrationsaufgaben erzeugen Algorithmen Datenintegrationsregeln. Die dabei erzeugte Ziel-Ontologie und die entsprechenden Zuordnungsregeln können fehlerbehaftet sein. Daher entwickelten wir das Konfliktlösungssystem MappingAssistant, das falsche Regeln erkennt und durch Verwendung von Instanzen korrigiert. Das benutzerorientierte und interaktive Design ermöglicht insbesondere weniger technisch versierten Nutzern Datenintegrationsaufgaben auszuführen.



"Process Visibility Fit" Bewertung

Im Rahmen des Projekts ProVis wurde ein Online-Tool entwickelt, um die Angemessenheit der technologischen Fähigkeiten in Bezug auf Visibility-Anforderungen von Geschäftsprozessen bewerten zu können. Angesichts begrenzter IT-Budgets müssen Manager sorgfältig prüfen, welche Vorteile die Einbettung analytischer Informationen in die operativen Geschäftsprozesse (so genannte "Intelligent Business Operations" oder "Real-time Operational Intelligence") bringen. Basierend auf einer Antwort-Analyse  bewertet das Tool die Angemessenheit der Process Visiblity des jeweiligen Geschäftsprozesses und gibt falls nötig Anregungen für Verbesserungen.
Industriepartner: SAP SE, Commerz Business Consulting GmbH

Zur “Process Visibility Fit” Bewertung

UIG Diagnosetool

Studien zufolge bezeichnen 65% der Unternehmen Usability als ein wichtiges Auswahlkriterium für die richtige Software. Daher können sich Softwareunternehmen durch Investitionen in die Benutzerfreundlichkeit von anderen Wettbewerbern differenzieren und Vorteile am Markt generieren. Doch wie erfolgreich und effektiv ist ein Unternehmen bei der Umsetzung der üblichen Usability-Maßnahmen? Die nachfolgende Plattform bietet Ihnen die Möglichkeit einen Selbsttest durchzuführen. Hierbei können Sie den Grad der Usability Ihres Produktes abschätzen.
Kooperationspartner: Usability in Germany (UIG) e.V.



GoMobile - Augmented Reality in einem Fahrradreparaturszenario

In dem Masterteam-Projekt GoMobile betreut von Prof. Becker und Prof. Mädche entwickelten Studenten der Universität Mannheim ein Augmented Reality System zur Verbesserung des Reparaturprozesses von Fahrrädern. Aus technologischer Sicht wurde die Anwendung auf dem Android-Betriebssystem entwickelt. Über SAP Netweaver Gateway wurde ein Echtzeitzugriff auf ein SAP ERP System realisiert.
Industriepartner: SAP SE, Vuzix Corporation, Radsport Altig



WeChange - Eine Social Augmentation Innovation Plattform

Die Forschungsgruppe von Prof. Mädche ist Partner im BMBF-geförderten WeChange Projekt. Im Rahmen des Projektes wurde unter anderem eine dezentrale Wissens- und Support-Plattform zum Erhalt der Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel entwickelt .
Weitere Partner: European Research Center for Information Systems, WWU Münster; CAS Software AG